Der Kopf muss ab!

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp

K S B – Küssen, Sex, Beziehung. Marina ist 29, Single, happy. Und sie datet schon länger Männer im „mittleren Alter“. Mit gleichaltrigen kann sie nichts anfangen, das hat sie schon früh gemerkt. In ihrer Kolumne gibt sie uns Einblicke in ihre Begegnungen. Aber Achtung: Parallelen mit der Wirklichkeit sind reiner Zufall!

#119 Markus

„Mich betteln sogar gestandene Geschäftsmänner an!“ Sagt er zu mir, als er vor mir steht und wir auf den heutigen Abend anstoßen. Auf der unnötig großzügigen Dachterrasse ist es noch warm. Vermutlich ist es einer der letzten Spätsommerabende des Jahres.

Wir haben uns erst vor wenigen Tagen kennengelernt und gingen gleich aufs Ganze. Warum auch warten. Das ist eh nicht mein Stil.

Wer etwas will, muss es sich nehmen.

Selbst meine Großmutter sagt immer: „Warum soll ich mir eine Kuh halten, wenn ich nur Milch trinken will?“ Sie ist 75 Jahre, Witwe.

Er gefiel mir gleich beim ersten Kuss

Markus gefiel mir gleich beim ersten Kuss. Er wusste, was er tat, und er fühlte sich sehr sehr gut an.

Meinem Beuteschema entspricht er auch, groß gewachsen, schlank und sportlich, intelligent. Er scheint nur etwas wortkarg in seinen Nachrichten zu sein.

Vielleicht legt sich das ja mit dem heutigen Abend.

„Na ich kann ja mein Glück mal probieren.“ Sage ich zu ihm. Er istso von der Idee begeistert, dass ich es ihm nicht ausreden will.

Eigentlich habe ich keine Lust, ich will nur etwas trinken und ihn besser kennenlernen. Nun hat er mich soweit, dass ich es also auch probiere.

Es soll ja immerhin Glück bringen.

Im Grunde geht es darum, einen Flaschenkopf inklusive Korken mit einem Säbel abzuschlagen und so an die teure Brause zugelangen.

In den sozialen Medien ist das eines DER Rituale, die man in den besseren Kreisen bestehen muss. Am Ende ist es einfache Physik. Wenn die heute versagen würde, stimmte zumindest die Chemie.

Markus erklärt mir alles genau. Der Säbel kostet allein einhundertfünfzig Euro. Dabei taugt er sicher nicht einmal zur Selbstverteidigung. Die Flasche Champagner gibt es ab 40 Euro dazu. Je größer sie ist, desto besser.

Wo sich Flaschenaht und Flaschenkopf treffen

Dom Perignon wird bevorzugt. Das Label der Flasche kennt selbst der Dümmste im Netz und es schindet Eindruck, weil teuer.

Zu erst sichert man mit dem Karabiner an der „Stichwaffe“ den Korken. Der darf nämlich unter keinen Umständen wegfliegen. Die Unfallgefahr für Umstehende wäre zu groß und das schöne Andenken wäre auch weg.

Danach ist es wichtig, dass man die Sollbruchstelle sucht. Das ist die Stelle, an der sich Flaschennaht und Flaschenkopf treffen. Da muss der Säbel nun mit genug Schwung – nicht zu viel – anschlagen und zack! Der Kopf ist ab! Chapeau! Oder so.

„Liebe Männer, nicht nachmachen, um zu gefallen!“

Ganz ehrlich halte ich von solchen Gesten nicht viel. Es zeigt nur, wie viele Menschen solche Dinge nachahmen und einfach dazugehören wollen.

Das ist peinlich genug und bitte, liebe Männer, nicht nachmachen, um zu gefallen! Wenn ihr etwas trinken möchtet, öffnet die Flasche normal und geht dem Risiko aus dem Weg, dass das Ding platzt. So wirkt ihr um ein Vielfaches attraktiver und sympathischer.

Weniger Trubel um die eigene Person ist purer Sex.

So gehe ich kurz vor Mitternacht wieder zu Fuß nach Hause. Meinen Glückbringer habe ich in meiner linken Manteltasche und ich bin gespannt, wohin er mich bringt. Vermutlich aber nicht mehr zu Markus. Das ist aber nur so ein Bauchgefühl.

Na dann gute Nacht,

Marina.

_____________________________________________________________________

Markus, 42, CEO, Aktionär, selbsternannter Privatier, keine Putzfrau. Letztere hätte er ganz oben auf seiner Agenda gebraucht. Die Wohnung war leider in keinem guten Zustand und die Möbel auch schon abgewohnt. Immerhin: Der Säbel war bezahlt.

Marina, 29, berichtet über ihre Begegnungen mit Männern im mittleren Alter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr lesen

autor:innen

gesucht!